Spielberichte

Aktuelle Spielberichte auf einen Blick

FC Mecklenburg fegt Hertha 03 aus dem Stadion

Der FC Mecklenburg Schwerin meldet sich zurück im Kampf um den Klassenerhalt. Schon vor einer Woche gegen TeBe zeigten die Schweriner eine starke Leistung, konnten sich aber für Ihren aufopferungsvollen Kampf nicht belohnen. Nun kam mit der Hertha 03 Zehlendorf der Tabellenvierte in den Sportpark Lankow und die Schweriner wollten an Ihrer Leistung unbedingt anknüpfen um das an versierte Ziel, den Klassenerhalt, doch noch zu schaffen. Auch wenn das Wetter nicht so sonnig war wie die Tage zuletzt, so konnte trotzdem wieder auf dem Naturrasen gespielt und die Sitzplatztribüne geöffnet werden.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Der FCM nahm den Kampf an und zeigte ab der ersten Minute, dass sie es der Hertha so schwer wie möglich machen wollten und gewollt waren, die Punkte in der Landeshauptstadt zu behalten.Die erste große Chance gehörte jedoch den Gästen, allerdings scheiterte Haritos an Keeper Ellenschläger. Auf der Gegenseite war es Kaminski der die Führung auf dem Fuß hatte, aber knapp danebenschoss. Im Anschluss musste Henning Leu schon nach 21 Minuten mit Schmerzverzerrten Gesicht ausgewechselt werden. Er zerrte sich die Leistengegend und Yuma Sato kam ins Spiel. Nach 24 Minuten zappelte dann der Ball im Tor der Zehlendorfer. Karim Barka Hemgard wurde durch Pataman mustergültig von der linken Seite bedient und vollendete unhaltbar ins Tor. Gute zehn Minuten später eine 200 Prozentige Chance der Gäste und eigentlich hätte der Ausgleich fallen müssen. FCM-Keeper Ellenschläger war schon geschlagen und das Tor völlig frei, jedoch schoss Vincetic zum Glück der Schweriner über den leeren Kasten und so ging es mit einer knappen 1:0 Führung in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit waren die Hausherren die etwas bissigere Mannschaft und erarbeiteten sich weitere Torchancen. Schwerins Kapitän Christopher Kaminski war es in der 51. Minute, der wieder vom unermüdlichen Evgeni Pataman die Vorlage bekam, und aus gut 16 Metern die Führung zum 2:0 ausbauen konnte. Zehlendorf davon wohl etwas geschockt, fand absolut kein Mittel gegen die gut kompakt stehende Abwehr des FC Mecklenburg. Die Nicklichkeiten nahmen zu und der Hertha 03 sah man die Verzweiflung an. Dennoch hatte Zehlendorf´s zwei Meterhühne Lenny Stein die Möglichkeit zum Anschluss, aber auch da war „Elle“ zur Stelle und vereitelte diese Großchance. Dann eine Schreckminute für die Landeshauptstädter. Paul Roger Henschke, der bis dahin ein großartiges Spiel geliefert hat knickt im Zehlendorfer Strafraum um und bleibt verletzt liegen. Für Ihn ging es leider nicht weiter und so kam Keke Orth ins Spiel. Während Paul Roger Henschke auf der Trage liegend in die Kabine transportiert wird, erhält er stehenden Beifall der 220 Zuschauer im Sportpark Lankow als Anerkennung seiner heutigen Leistung. Kurze Zeit später konnte sich der eingewechselte Keke Orth schön freispielen und den Deckel endgültig drauf legen. Sein erstes Oberligator zum 3:0 war auch zugleich der Endstand. „Nach einer Niederlage ist man immer enttäuscht, aber ich wusste, dass es hier heute schwierig für uns wird. Der FCM hat jeden Zweikampf mit Finesse geführt! Das muss man anerkennen und auch der Sieg geht in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Mit diesem Engagement ist es für jede Mannschaft die hier zu Gast ist sehr sehr schwierig! Glückwunsch an Schwerin.“ so Herthas Trainer Alexander Arsovic nach dem Spiel. Sein Gegenüber Enrico Neitzel fand folgende Worte: „Wir haben letzte Woche gegen TeBe schon ein sehr gutes Spiel gemacht, uns nur nicht belohnt und heute haben wir was zählbares mitgenommen. Ich bin mega stolz wie die Jungs hier gefightet und all das umgesetzt haben. Heute hatten wir vielleicht auch das Quäntchen Glück auf unserer Seite, denn die Gäste hatten auch zwei, drei riesige Chancen. Heute freuen wir uns auf den Sieg, aber schon morgen arbeiten wir wieder weiter Richtung Klassenerhalt.“

Abschließend kann man sagen: Ganz wichtiger Dreier für den FC Mecklenburg Schwerin, der am Ende der Saison noch Gold wert sein kann. Aufgrund der aktuellen Situation in der 3.Liga kann es sogar fünf Absteiger aus der NOFV Oberliga Nord zum Saisonende geben. Mit dem heutigen Sieg hält der FCM Anschluss an das rettende Ufer. Der FC Mecklenburg hat gezeigt, dass sie den Kampf um den Klassenerhalt angenommen haben. Schon am kommenden Mittwoch geht es für die Neitzel- Schützlinge weiter. Dann im Nachholspiel gegen den Malchower SV um 19:30 Uhr im Waldstadion in Malchow.

FCM: Ellenschläger – Leu (21. Sato), Harada, Popov, Zotke – Cygankov – Henschke (74. Orth), Kaminski (85. Bohmann), Witkowski, Barka Hemgard - Pataman

Autor: Carsten Darsow