FC Mecklenburg Schwerin spielt nach feststehendem Abstieg gegen Liga-Krösus Rathenow ordentlich mit und verliert dennoch mit 1:2

Zwei Tage vor dem Landespokal-Finale ging es für den FC Mecklenburg zum Tabellendritten der Oberliga Nord SV Lichtenberg 47. Die Gastgeber hatten rund um den Spieltag zum Vereinsfest geladen und für eine schöne Kulisse gesorgt.

Die Vorzeichen des heutigen Spieles waren gemischt zu betrachten, da man am letzten Wochenende in der Liga mit 0:4 verlor, aber durch den Sieg im Pokalhalbfinale gegen den TSV Bützow wieder gezeigt hat, dass doch noch Leben in der Mannschaft ist. Mit dem Brandenburger SC Süd 05 hatte man eine, tabellarisch gesehen, gesicherte Mannschaft vor der Brust.

FC Mecklenburg Schwerin zieht dank eines 4:0-Sieges beim TSV Bützow ins Landespokalfinale ein und trifft dort auf Hansa Rostock

Es sollte das Befreiungsspiel für die Landeshauptstädter werden. Kapitän Christopher Kaminski sprach unter der Woche „vom letzten Strohhalm greifen“ doch am Ende tritt der FCM die Rückfahrt wieder mit leeren Händen an. Keeper Mark Ellenschläger knickte während des Aufwärmens mit dem Fuß um und konnte nicht mehr weitermachen, sodass Max Böttcher in die Startelf rückte.

Keine 24 Stunden nach der Trennung am Montagabend von Cheftrainer Enrico Neitzel stand das Nachholspiel gegen den 1.FC Frankfurt/Oder auf dem Programm. In Anbetracht der Umstände keine leichte Aufgabe für die Mannschaft und das Funktionsteam des FC Mecklenburg. Am Ende steht ein torloses Remis zu Buche mit dem keiner der beiden Mannschaften im Abstiegskampf so wirklich geholfen ist.

0 : 1 Heimniederlage gegen den SC Staaken

Ein Punkt gewonnen oder zwei verloren? Das fragten sich die FCM-Verantwortlichen nach dem Spiel. Führte man doch lange im Landesderby gegen den Malchower SV und man hätte mit einem Sieg den Gegner in der Tabelle überholen können. Doch, auch wenn nach dem Spiel die Enttäuschung bei Spielern und Funktionären überwog, ist das positive der Punktgewinn, der am Ende auch Gold wert sein kann.

Der FC Mecklenburg Schwerin meldet sich zurück im Kampf um den Klassenerhalt. Schon vor einer Woche gegen TeBe zeigten die Schweriner eine starke Leistung, konnten sich aber für Ihren aufopferungsvollen Kampf nicht belohnen. Nun kam mit der Hertha 03 Zehlendorf der Tabellenvierte in den Sportpark Lankow und die Schweriner wollten an Ihrer Leistung unbedingt anknüpfen um das an versierte Ziel, den Klassenerhalt, doch noch zu schaffen.


Am frühen Samstagmorgen machte sich der FC Mecklenburg auf den Weg in die Bundeshauptstadt zu Tennis Borussia Berlin. Das Wetter und die Stimmung im Team waren traumhaft. Man hatte einen Plan und wollte sich im ehrwürdigen Mommsenstadion gut gegen den Tabellenzweiten verkaufen. Das sollte auch gelingen.