Spielberichte

Aktuelle Spielberichte auf einen Blick

FCM Schwerin im Viertelfinale des Lübzer Landespokals

 

 

Souveräner 7 : 0 Erfolg beim SV Hanse Neubrandenburg

 

Sicherer als erwartet entschied der FCM die Achtelfinalpartie beim SV Hanse Neubrandenburg. Die Zielstellung war eindeutig und von Schwerins Trainer Stefan Lau auch klar definiert:  „Wir wollen ins Viertelfinale, alles andere ist nicht akzeptabel“. Entsprechend konzentriert begann der FCM, wäre aber nach 8 Spielminuten fast in Rückstand geraten. Der Neubrandenburger William Tews konnte einen Schweriner Abwehrfehler jedoch nicht nutzen und scheiterte am gut reagierenden Maximilian Böttcher im Tor des FCM. Danach kontrollierten die Gäste mehr und mehr das Spielgeschehen und erzielten bereits in der 13. Minute den Führungstreffer. Nachdem Tino Witkowski noch kurz zuvor am gut haltenden Patrick Wiethoff im Neubrandenburger Tor scheiterte, machte er es nur wenige Sekunden später besser. Aus etwa 12m Entfernung traf Schwerins Kapitän mit präzisem Flachschuss. Was folgte, war Einbahnstraßen – Fußball und es war nur eine Frage der Zeit, wann weitere Treffer fallen würden. Bis zum Halbzeitpfiff des gut amtierenden Schiedsrichters Florian Koch waren es zwei, vier weitere Tore sollten in der 2. Spielhälfte folgen. Zunächst das 2:0 in der 24. Minute,  als sich Berg Pekgür auf der linken Außenbahn geschickt in Szene setzte und Martin Kirilov keine Mühe hatte, zu vollenden. Nur wenig später das 3:0 durch ein Elfmetertor von Meriton Kabashaj, nachdem Berg Pekgür im Neubrandenburger Strafraum gefoult wurde. In der 34.Minute wiederum Foul an Berg Pekgür im Strafraum, nur diesmal trat der Gefoulte selbst an und vergab – alte Fussballerweisheit  …

   

110 zahlende Zuschauer, davon etwa 25 Gästefans sahen in der 2. Spielhälfte ein Spiegelbild der ersten 45 Minuten. Der FCM war weiter spielbestimmend, erarbeitete sich eine Vielzahl von Tormöglichkeiten und war weiter erfolgreich. In der 53. Spielminute das 4:0 durch einen der besten Schweriner an diesem Abend, Berg Pekgür und nur 7 Minuten später das 5:0 für den FCM. Tim Queckenstedt war mit einem Sonntagsschuss aus etwa 25m erfolgreich. In den letzten 15 Spielminuten dann noch die weiteren Treffer für den FCM zum 7:0 Endstand. Zunächst wurde wiederum Berg Pekgür im Strafraum gefoult und sorgte damit für alle 3 Elfmeterentscheidungen zugunsten des FCM. Dieses Mal trat Jannik Zotke an und vollendete zum 6:0, bevor Schwerins „Oldie“, Niels Laumann in den Schlußsekunden aus dem Gewühl heraus zum Endstand traf.

     

Nach Spielschluss sprachen Spieler und FCM – Trainer Stefan Lau von einem Pflichtsieg. Letzterer war auch mit der Art und Weise der erzielten Tore zufrieden, sah aber in seinem Team noch genügend Luft nach oben.

 

FCM: Böttcher - Laumann, Zotke, Pegkür, Studier, Kabashaj, Zapel, Witkowski (58. Paper), Queckenstedt (71. Köhn) - Wittlich, Kirilov (58. Lechocki)

 

 

Autor: Günter Wöhl